Seelische und körperliche Reaktionen



Nach dem Tod eines geliebten Menschen stellen sich viele quälende Fragen nach dem WARUM.

„Warum nicht ich, sondern sie?“
“Warum hatten wir nur so wenig Zeit“
“Warum konnte meine Liebe ihn nicht halten“
etc....

Darüber hinaus beobachten viele Trauernde körperliche Veränderungen und neue Verhaltensweisen an sich:
Müdigkeit-Leergefühl im Magen-Brustbeklemmungen-Herzrasen-Schlafstörungen-Zugeschnürtsein in der Kehle-Kurzatmigkeit-Appetitmangel-Leeres Funktionieren-Konzentrationsstörungen-Wahnvorstellungen-Verwirrung-Überempfindlichkeit-Desinteresse-Kontaktverweigerung-Verändertes Zeitgefühl-Unverständliche Träume-Suchen und Rufen-Lautes Sprechen mit dem Verstorbenen-Überaktivität-Entscheidungsschwierigkeiten-Muskelschwäche

Alle diese Gefühle, Gedanken und Erlebnisse sind normal.

Sie kommen und gehen. Und eines Tages werden sie weniger intensiv und bedrohlich. Wichtig ist, dass Sie sich in all Ihren Gefühlen annehmen und sich den Weg nicht durch Ihre eigene Ablehnung noch schwerer machen. Alle Empfindungen dürfen sein.